BK-Logo
 Suche:     
Oder benützen Sie den Stichwortindex
Login | Kontakt | Impressum | Sitemap |  Datenschutzerklärung 
Suchtfördernd wirkendes Verhalten von Angehörigen  
Co-Abhängigkeit

Die Mitbetroffenen betrachten ihr Verhalten meist nicht als Folge einer bewußt getroffenen Entscheidung. Sie haben von vornherein das Gefühl, keine Wahl zu haben.

Vermeiden und beschützen
"Ich half meinem Partner, nach außen hin alles in Ordnung zu halten, und deckte ihn gegenüber Verwandten, Freunden, Nachbarn und dem Arbeitgeber. Ich goss die Alkoholvorräte weg."

Versuche, den Konsum zu kontrollieren
"Ich kontrollierte die Vorräte, um festzustellen, wieviel er getrunken hatte. Ich kaufte Dinge, die ihm Spaß machten, um ihn vom Trinken abzulenken."

Übernehmen von Verantwortung
"Ich weckte meinen Partner jedesmal, wenn er zur Arbeit gehen musste. Ich begann, alle Rechnungen selbst zu bezahlen."

Erklären und entschuldigen
"Ich glaubte, dass mein Partner seine Probleme mit Alkohol besser lösen konnte. Ich redete mir ein, dass Bier weniger gefährlich sei, als harte Getränke."

Retten und helfen
"Ich versorgte meinen Partner mit Alkohol. Ich schaffte die vielen leeren Flaschen weg."

Kooperieren und kollaborieren
"Ich versuchte, ihn dazu zu bringen, zuhause zu trinken, um sich nicht in noch mehr Schwierigkeiten zu bringen (Führerschein, Schulden). Ich putzte das Erbrochene meines Partners weg."

Abwehrreaktionen der/des Betroffenen

© 2022 Blaues Kreuz Ansbach e. V. Link zu dieser Seite als QR-Code
Erstellt von rks Software
Letzte Änderung
01.12.2012
Blaues Kreuz Ansbach e. V.
Triesdorfer Str. 1
91522 Ansbach
Telefon 0981 9778191-0
Telefax 0981 9778191-1
E-Mail: info (at) blaues-kreuz-ansbach.de
Internet: blaues-kreuz-ansbach.de oder bkan.de
Mail an Webmaster
Blaues Kreuz in Deutschland e. v. - Bundesverband   Stiftung Deutsche KinderSuchthilfe - Fördert Präventionsprojekte für Kinder und Jugendliche   Blaukreuz Jugendwerk   Internationaler Bund des Blauen Kreuzes - Blaukreuzarbeit in über 40 Ländern