BK-Logo
 Suche:     
Oder benützen Sie den Stichwortindex
Login | Kontakt | Impressum | Sitemap |  Datenschutzerklärung 
Infoabend mit Uli Borowka  
Infoabend mit Uli Borowka

Am
20. April 2019, 19:30 Uhr
hält der
Ex-Fußballprofi Uli Borowka
einen Vortrag im Rahmen des "Infoabend Sucht".

Ort: Blaukreuz-Haus, Triesdorfer Str. 1, Ansbach

Uli Borowka galt trotz seiner Alkoholsucht als einer der besten Verteidiger seiner Zeit, sie nannten ihn „die Axt“. Vor dem Spiel seines Ex-Club Werder Bremen gegen Hannover 96, wo er auch mal unter Vertrag stand, haben wir den 55-Jährigen in Hämelerwald besucht, wo er mit seiner Frau Claudia (39) und der gemeinsamen Tochter wohnt.

"Ich war 16 Jahre Profi, 16 Jahre alkoholabhängig, 14 Jahre medikamentenabhängig, wir reden jetzt nicht von Aspirin, sondern von mehreren Voltaren 100 am Tag, weil: Schmerzen für einen Profi sind ja das Schlimmste, was es gibt. Es gibt leistungsbezogenen Verträge, da musst du schon mal mit Bänderriss spielen. Später hatte ich dann eine Suchtverlagerung, ich war dreieinhalb Jahre spielsüchtig. Nach der Entzugsklinik. Ich war blank, ich hatte Schulden im sechsstelligen Bereich.

Damit musst du erstmal klarkommen. Dann bin ich nach Berlin, habe da Romméspielen gelernt, das habe teilweise 32 Stunden am Stück gespielt. Ich habe zu meiner Zeit in Bremen am Tag einen Kasten Bier, ne Flasche Wodka und ne Flasche Whiskey gesoffen. Ich habe bis drei Uhr nachts gesoffen und war um neun Uhr wieder auf dem Trainingsplatz, hatte keinen dicken Kopf. Jahre später haben wir rausgefunden, dass das mit meinem Stoffwechsel zu tun hat. Mein Körper kann brutalst schnell den Alkohol abbauen. Aber das ist nicht die Normalität."

Im Jahr 2000 begab sich Borowka auf Entzug. Seither ist er abstinent, schrieb ein Buch über sein Fußballerdasein, während seiner Sucht und kritisiert die deutsche Gesellschaft in ihrem Umgang mit Menschen, die mal einer Sucht verfallen sind. Er wirbt in Talkshows, Lesungen und Diskussionen in Vereinen, Vollzugsanstalten und Kliniken für einen schonungslosen Umgang mit der Suchterkrankung.

Deshalb gründete Uli Borowka mit seiner Frau Claudia und fünf weiteren Gründungsmitgliedern den Verein „Uli Borowka Suchtprävention und Suchthilfe e. V.“. Er engagiert sich heute für einen sensiblen und bewussten Umgang mit Alkohol und den Folgen und möchte durch sein Beispiel ein Vorbild sein.

⇒Homepage von Uli Borowka

© 2018 Blaues Kreuz Ansbach e. V. Link zu dieser Seite als QR-Code
Erstellt von rks Software
Letzte Änderung
09.03.2018
Blaues Kreuz Ansbach e. V.
Triesdorfer Str. 1
91522 Ansbach
Telefon 0981 9778191-0
Telefax 0981 9778191-1
E-Mail: info (at) blaues-kreuz-ansbach.de
Internet: blaues-kreuz-ansbach.de oder bkan.de
Mail an Webmaster
Blaues Kreuz in Deutschland e. v. - Bundesverband   Blaukreuz Verlag Wuppertal - Literatur zum Thema Suchthilfe   Blaues Kreuz Diakoniewerk mildtätige GmbH - Trägerin von Blaukreuz Einrichtungen   Stiftung Deutsche KinderSuchthilfe - Fördert Präventionsprojekte für Kinder und Jugendliche   Blaukreuz Jugendwerk   iprevent.de - Institut für Gesundheitsförderung, Suchthilfe und Schulung   Internationaler Bund des Blauen Kreuzes - Blaukreuzarbeit in über 40 Ländern